Solarcamp NMS Stubenberg

Mit gutem Gewissen Warmwasser nutzen. Das ermöglichen die SchülerInnen der NMS Stubenberg bald den NutzerInnen der Sportplatzanlage Stubenberg.

 

 

 

Im Rahmen eines von Klimabündnis Steiermark und Energiekultur Kulmland organisierten und vom Land Steiermark und der Gemeinde Stubenberg geförderten Solarcamps, bauten die SchülerInnen der dritten und vierten Klassen der NMS Stubenberg 2 thermische Solaranlagen mit einer Größe von je 8 m2.

Die fachmännische Anleitung zum Bau der Solaranlage erfolgte durch ExpertInnen der Energieagentur Weststeiermark.

 

Von 15. bis 17. Juni 2016 wurden die 13-14 Jährigen drei Tage lang in die Welt der erneuerbaren Energieträger eingeführt. Das abwechslungsreiche und praxisorientierte Programm bot ein breites Spektrum an Information und Aktion. Dazu zählten Workshops zu den Themen Klima und Energie genauso wie Exkursionen zum nahegelegenen Wasserkraftwerk der Feistritzwerke und der Fa. Grübl.

 

 

 

Höhepunkt des Solarcamps war aber der Bau der beiden Solaranlagen.

 

Durch den Bau der Anlagen schufen die Schüler/innen einen direkten Beitrag zur Stärkung der erneuerbaren Energieträger im Kulmland. Durch das selbstständige und eigenverantwortliche Arbeiten mit den Experten der Energieagentur Weststeiermark, bekamen die SchülerInnen Gelegenheit hautnah zu erfahren, wie eine Solaranlage funktioniert.

 

 

 

Am 17.6. wurde das Projekt unter Beisein von Bürgermeister Alexander Allmer und Frau Landtagsabgeordnete Renate Bauer als Vertreterin des Landes Steiermark, bei der Abschlussfeier des Solar Camps von den SchülerInnen erstmals präsentiert.

 

 

 

Anschließend wurde die Anlage auf dem Dach des Vereinshauses der Sportplatzanlage Stubenberg installiert und am 2. Juli beim Kleinfeld-Gemeindeturnier feierlich in Betrieb genommen.

 

Dort versorgen sie ab sofort die Sportlerduschen mit umweltfreundlich erwärmtem Wasser durch Sonnenenergie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0