Projekte

Klimaschulen

Im Rahmen des Klimaschulen-Programms nehmen jährlich drei Kulmlandschulen an spannenden Projekten teil.

Dabei stehen Umweltschutz und aktives Gestalten im Vordergrund.

Die Schüler/innen lernen Herausforderungen und Lösungsansätze im Kampf für eine umweltfreundlichere Zukunft kennen.

 


Erneuerbare Energie

Das Kulmland hat sich zum Ziel gesetzt regionale, erneuerbare Energie zu fördern und überflüssigen Energieverbrauch einzusparen um langfristig aus der Abhängigkeit von Energieimporten auszusteigen.


Ökologische Baustoffe

Beim Hausbauen gilt es nicht nur auf die energetische Dichtheit des Gebäudes zu achten, sondern auch auf die Materialien, die vom Fundament bis zum Dachziegel verwendet werden.

Um das Bewusstsein für ökologische Bau- und Dämmstoffe zu steigern und den Stand der Technik und Wissenschaft in diesem Bereich, initiierte die KEM Energiekultur Kulmland diverse spannende Projekte.


Regional, saisonal, gut ....

Umweltschutz bedeutet auch regionale Wertschöpfung, Vermeidung von überflüssigen Transportwegen, das Bewusstsein für eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Land- und Forstwirtschaft und bewussten Konsum.
Angefangen beim Kulmland-Gutschein, über das Kulmland-Sackerl, bis zum Hobbygärtner-Stammtisch und Gemeinschaftsgarten, werden regionale Produkte im Kulmland hochgehalten und tatkräftigt unterstützt.


Sanfte Mobilität

Mobilität ist im zersiedelten Kulmland ein wichtiges Thema.
Dabei spielen E-Mobilität und das öffentliche Verkehrsangebot eine große Rolle um gefahrene Kilometer zu minimieren oder vielleicht sogar das Zweit- oder Drittauto in einem Haushalt einsparen zu können.